Reisebericht Bad Neuenrade

An einem schönen August Freitag zog es Martin, Isobel, Ashlar, Ansgar, Sophia, Andreas, Raphi, Maria und Nikolaus ins sauerländliche Bad Neuenrade, wo unsere Gefährten von der Gräflichen Allianz Arnsberg Mark, kurz GRAL, zum mittelalterlichen Markttreiben einluden.

Trotz bestem Wetter stellte sich schon der Aufbau als recht beschwerlich heraus. Der Boden war so steinig, dass wir unsere Erdnägel nur unter größter Anstrengung und unter erheblichem Verschleiß in den Boden versenken konnten. Es wurde über Stahlbetonbunker aus dem zweiten Weltkrieg gemunkelt die sich 5cm unter der Graßnarbe befinden sollten. Doch als das Lager stand, stand es auf jeden Fall fest.

Der Veranstalter bot den zahlreichen Besuchern jede Menge Programm, das für reichlich Kurzweil sorgte. Da ließen wir es uns natürlich nicht nehmen unseren Teil dazu beizutragen. Ob als Umzug durch den Ort, als Wachen und Vollstrecker des Marktgerichts (das von einem Johanniter abgehalten wurde) oder beim Schaukampf; die vielfältigen Betätigungsmöglichkeiten ließen keine Langeweile aufkommen.

Die Abende waren sehr heiter und gezeichnet vom freundschaftlichen Miteinander der unterschiedlichen Lager. Besonders in Erinnerung wird uns der Pestumzug am Samstagabend bleiben.

In einigem Abstand zu den vorausreitenden Rittern führten wir in unsere Ordenstracht gehüllt mit einem andächtigen Non Nobis auf den Lippen und weihrauchschwenkend die schaurige Prozession der Pestkranken durch das Dorf.

Schon am Samstag hatten wir als mittelalterliche Ehrengäste mit Begeisterung das Turnier verfolgt. Umso mehr waren wir von der Idee einiger Reiter angetan, uns als Infanterie in die Vorstellung am Sonntag einzubeziehen. So kamen wir zu dem einmaligen Vergnügen uns als lebendige Mauer zum Schutze des Marktvogts von herangaloppierenden Rittern niederreiten zu lassen. Sicher ein weiteres Erlebnis, dass wir so schnell nicht vergessen werden.

Der Abbau begann recht zeitig am Sonntagabend. Doch da das Wetter gut war und der Urlaub lang, harrten Ansgar, Sophia, Raphi und Nikolaus noch eine Nacht aus, und ließen das Wochenende am Lagerfeuer mit vielerlei Geschichten und Melodien sowie einer guten Flasche Wein ausklingen. Insgesamt ein sehr schöner Markt!

Wir hoffen, dass die Orga sich in kommenden Jahren noch steigert und uns wieder die Möglichkeit gibt an diesem schönen Event teilzunehmen.

Zurück zur Übersicht